S3-Leitlinie „Kinderschutz“ geplant – GVS will an der Entwicklung mitwirken!

Der Gesamtverband für Suchthilfe e.V. (GVS) wurde nun um die Mitwirkung in der Expertengruppe zur Begleitung und Entwicklung der geplanten S3-Leitlinie „Kindesmisshandlung, -missbrauch und -Vernachlässigung (kurz „Kinderschutzleitlinie“) gebeten. Mit seinen mittlerweile vielfältigen Erfahrungen aus der GVS-Kampagne „Elternschaft und Suchterkrankung“ wird der GVS sein Mandat wahrnehmen.

Dazu folgende Mitteilung der federführenden Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz in der Medizin e.V.:

Am 01.12.2014 startet das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt zur Erstellung der AWMF Leitlinie Kinderschutz. Diese Leitlinie (LL) wird die abgelaufenen LL zum Thema Kindesmisshandlung der Kinderärzte und Kinderpsychiater aus den Jahren 2008 und 2006 ersetzen und strebt das höchste internationale Leitlinienniveau an. Ein wichtiger Teil der LL wird die mögliche Schnittstellenbeschreibung von Gesundheits- und Jugendhilfe sein. 

Die Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz in der Medizin übernimmt die Koordination der LL-Erstellung. Hierzu dient ihr das S3+LL-Büro, das in der Universitätskinderklinik Bonn eingerichtet wird.

Eine eigene S3+LL-Kinderschutz Web Präsenz, die über den aktuellen Stand der LL Entwicklung berichtet, ist geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.