Neuigkeiten zum S3-Leitlinienprozess „Kinderschutz“

Insgesamt wurde die Fallabfrage zur Erstellung der S3+Kinderschutzleitlinie an 340 Personen versendet, die uns von Mandatsträgern aus 46 von den 66 in der Leitliniengruppe vertretenen Fachgesellschaften und Organisationen benannt wurden. Die beteiligten Ministerien und Bundesbeauftragten nahmen nicht an der Fallabfrage teil. 258 Personen aus 43 Fachgesellschaften haben die Fallabfrage ausgefüllt, 229 Personen davon vollständig. Insgesamt wurden 476 vollständige Fälle beschrieben.

Aktuell wird in Vorbereitung auf die Generierung der 30 exemplarischen Fälle eine Einzelfallsichtung vorgenommen. Sobald diese Fälle generiert worden sind, werden diese zur kritischen Durchsicht an die Mandatsträger der in der Leitliniengruppe vertretenen Fachgesellschaften und Organisationen versendet. Im Anschluss werden die Fälle in die Kinderschutzmatrix eingearbeitet, in der sich Fallbeteiligter wiederfinden können. Danach werden die fallbezogenen Arbeitsgruppen gebildet, die von da ab in der Online-Plattform zur Leitlinienerstellung Clinical Guideline Services arbeiten werden.

Die Online-Plattform zur Leitlinienerstellung Clinical Guideline Services (CGS)wurde auf der konstituierenden Sitzung vorgestellt und die gemeinsame Arbeit in diesem Tool besprochen.

Am 2. September 2015 war es endlich soweit. Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Frau Daniela Schadt haben die Bonner KinderSchutzGruppe besucht. Dr. Franke, Herr Freiberg und Professor Noeker haben den Ehrengästen das Kinderschutz Zimmer im Zentrum für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn gezeigt und den Ablauf einer Untersuchung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vorgestellt. Im Anschluss fand eine Gesprächsrunde statt. Teilgenommen haben auch einige Mitglieder der Leitliniengruppe: Dr. Seckinger vom Deutschen Jugendinstitut, Dr. Herrmann als Vorstand der AG KiM und Leiter der Kasseler KinderSchutzGruppe, Professor Noeker als Mitbegründer der Bonner KinderSchutzGruppe und Psychologischer Psychotherapeut, Dr. Franke und Herr Freiberg als Mitglieder und Mitbegründer der Bonner KinderSchutzGruppe. Des Weiteren waren Vertreter des Bonner Jugendamts, der Klinikseelsorge, der Kinderradiologie, der Kinderchirurgie, der Kindergynäkologie sowie der Rektor der Universität und Bonn und der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des UKB am Gespräch beteiligt. Gauck lobte das Bonner Modell der KinderSchutzGruppe. Hier ein WDR-Link zu dem Termin mit einem Bericht über die Arbeit der KinderSchutzGruppe www1.wdr.de/studio/bonn/themadestages/uni-kinderklinik-bonn-gauck-100.html und ein Link zum Universitätsklinikum Bonn www.ukb.uni-bonn.de/quick2web/internet/internet.nsf/vwWebPagesByID/39899106AAA947E1C1257EAD004D5201.

Wichtige Neuigkeiten zur Kinderschutzleitlinie werden stets auf der Homepage www.kinderschutzleitlinie.de veröffentlicht. Das Büro zur Leitlinienerstellung freut sich über zahlreiche Likes und Follower auf Facebook (Leitlinie Kinderschutz) und Twitter  (Kinderschutz@LLKinderschutz).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.