Aufruf zur Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien 2015

Die  sechste bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien findet vom 8. bis 14 Februar statt. Schätzungsweise jedes sechste Kind in Deutschland ist von Sucht in der Familie betroffen
 
Sucht ist ein Tabuthema in Deutschland und am meisten leiden unter Suchtproblemen die Kinder, deren Eltern alkoholkrank oder drogenabhängig sind.

Die Aktionswoche gewinnt dieses Jahr besondere Aktualität durch das laufende Gesetzgebungsverfahren zum Bundespräventionsgesetz, das derzeit in Bundesrat und Bundestag in den Fachausschüssen beraten wird. Warum die Initiatoren der Aktionswoche das Gesetz in der momentanen Form für unzureichend halten, erfahren sie im PDF-Dokument. Alle Informationen über die Aktionswoche, die Initiatoren und den Veranstaltungskalender mit schon jetzt mehr als 30 Veranstaltungen in ganz Deutschland finden Sie im Internet unter www.coa-aktionswoche.de.

Die Pressekonferenz zur Aktionswoche findet am 9.2. 2015 um 11:30 Uhr in den Räumen von Such(t)- und Wendpunkt e. V., Koppel 55, 20099 Hamburg-St. Georg statt.

Zur Pressekonferenz wird Dr. Tobias Effertz von der Universität Hamburg seine Forschungsergebnisse zu den Folgekosten von Alkohol (mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr) vorstellen und eine Einschätzung geben, in welchen Bereichen die menschlichen und die volkswirtschaftlichen Folgekosten bei Kindern aus Suchtfamilien zu suchen sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.